Heilpraktiker Bodensee Heilpraktiker Bodensee Heilpraktiker Bodensee Heilpraktiker Langenargen Heilpraktiker Langenargen Heilpraktiker Bodensee Heilpraktiker Langenargen

Oxyvenierung

Mit Sauerstoff zu einer verbesserten Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Um optimal ihre Aufgaben erfüllen und überhaupt bestehen zu können, braucht jede Zelle im Körper Sauerstoff. Da die notwendige Zufuhr nicht immer gewährleistet ist – vor allem, wenn im Körper etwas nicht rund läuft – kann ich mit einer speziellen Sauerstofftherapie helfen.

Bei der sogenannten Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger wird dem Patienten reiner medizinischer Sauerstoff – langsam und individuell dosiert – in ansteigenden Mengen per Infusion dem Blut zugeführt. Dadurch werden im Körper verschiedene Stoffwechselveränderungen in Gang gesetzt, die zu einer verbesserten Gesundheit und mehr Wohlbefinden beitragen können.

Oxyvenierung am Bodensee

Ursprünge der intravenösen Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger

Die Oxyvenierungstherapie geht auf den Neurochirurgen Dr. med. H. S. Regelsberger zurück, der in den 1950er-Jahren forschte. In dieser Zeit stellte er in der Abteilung Neurologie und Neurochirurgie der Universität Köln Forschungen zum Thema Arsenvergiftung an. Eines seiner Projekte war ein Hund, dessen Hirnströme im Elektroenzephalogramm (EEG) nicht mehr nachgewiesen werden konnten. Dr. Regelsberger injizierte dem Hund Sauerstoff in die Vene.

Es passierte etwas Verblüffendes: Der Hund stand auf und ging zielgerichtet zu seinem Fressnapf. Diese Erkenntnis inspirierte den Arzt und Forscher – so begann er, sich intensiv mit den Behandlungsmöglichkeiten für intravenös verabreichten Sauerstoff zu beschäftigen. Darauf basierend entwickelte er in einer 30-jährigen Forschungsarbeit eine einzigartige, fortschrittliche, hochwirksame Therapie, die heute aus den komplementärmedizinischen Heilverfahren nicht mehr wegzudenken ist: die Oxyvenierung.

Oxyvenierung am Bodensee

So funktioniert die Sauerstoffbehandlung

Während der Behandlung liegen Sie ganz bequem auf einer Liege, während ihr Arm locker auf einem speziellen Kissen ruht. Mit sehr dünnen Nadeln führe ich Ihnen über einen Zeitraum von 10 bis 30 Minuten reinen medizinischen Sauerstoff über die Armvene zu. Ich beginne jeweils mit einer geringen Dosis und steigere diese dann im Laufe der Sitzung. Bei Frauen werden insgesamt bis zu 40 ml Sauerstoff verabreicht, bei Männern bis zu 60 ml.

Nach Abschluss der Behandlung bleiben Sie noch eine Weile liegen und setzen sich dann langsam auf.

Ein Behandlungszyklus umfasst in der Regel 20 bis 25 Sitzungen, von denen drei bis fünf Sitzungen pro Woche durchgeführt werden. Bei chronischen Erkrankungen können zum Erhalt des Behandlungserfolges weitere Sitzungen durchgeführt werden, z. B. einmal pro Woche.

Oxyvenierung am Bodensee

So wirkt die Sauerstoffbehandlung

Grundsätzlich geht es bei der Oxyvenierungstherapie nicht darum, die Sauerstoffkonzentration im Blut zu erhöhen. Der Sauerstoff löst in den Venen einen Reiz aus. Normalerweise fließt hier nur sauerstoffarmes Blut – durch den Wirkstoff kommt es aber zu weiteren therapeutisch interessanten Körperreaktionen.

Durch die Therapie nimmt die Zahl der sog. eosinophilen Granulozyten zu. Hierbei handelt es sich um spezialisierte Leukozyten, also eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen, die wichtige Aufgaben als Bestandteil des zellulären Immunsystems erfüllen. Die eosinophilen Granulozyten sind Fresszellen (Phagozyten): Sie „verschlucken“ Krankheitserreger und entfernen sie somit aus dem Körper. Diese speziellen weißen Blutkörperchen setzen zudem das Enzym 15-Lipoxygenase-1 frei, das antientzündliche Wirkungen haben kann.

Zusätzlich wirkt sich die Oxyvenierungstherapie positiv auf die Bildung von Prostazyklin aus. Dieser Stoff wirkt gefäßerweiternd und blutverdünnend, hemmt also die Verklumpung von Blutplättchen. Weiterhin hat Prostazyklin antioxidative und antientzündliche Effekte auf den Körper.

Zusammengefasst bedeutet das: Die Oxyvenierung hat vielfältige positive Effekte!

  • Stark entzündungshemmend
  • Gefäßerweiternd
  • Erleichterte Sauerstoffabgabe ins Gewebe durch Verschiebung der Sauerstoffbindungskurve
  • Verbesserung bestimmter Laborwerte (u. a. Blutfette und Harnsäure)
  • Verbesserte Ausschwemmung von Ödemen
  • Verbesserter Blutfluss selbst in den feinsten Blutgefäßen

Oxyvenierung am Bodensee

Anwendungsgebiete für die intravenöse Sauerstofftherapie

Die Oxyvenierungstherapie wird besonders in der Behandlung von chronischen Krankheiten eingesetzt. Die Haupteinsatzgebiete sind entzündliche Krankheiten und arterielle Durchblutungsstörungen.

Sauerstofftherapie bei Erkrankungen der Gefäße und des Herz-Kreislauf-Systems

  • Arterielle Durchblutungsstörungen (z. B. periphere arterielle Verschlusskrankheit, Erkrankung feiner Gefäße)
  • Entzündliche Veränderungen an den Venen (z. B. oberflächliche Phlebitiden)
  • Nachbehandlung (!) von Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Blutdruckregulation bei zu hohem oder zu niedrigem Bluthochdruck
  • Lymphabfluss-Störungen
  • „Offene Beine”

Sauerstofftherapie bei Entzündungen, Infekten und Allergien

  • Chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen
  • Borreliose (auch zur Verbesserung der Wirkung von intravenös verabreichten Antibiotika)
  • Entzündliche Hauterkrankungen (z. B. Ekzeme, Neurodermitis, Schuppenflechte)
  • Heuschnupfen
  • Asthma

Sauerstofftherapie bei Erkrankungen der Augen

  • Trockene Makuladegeneration
  • Netzhautdegeneration (Retinitis pigmentosa)

Sauerstofftherapie bei Erkrankungen des Kopfes

  • Kopfschmerzen, gefäßbedingte Migräne
  • Schwindel
  • Morbus Menière
  • Durchblutungsstörungen des Innenohrs, die z. B. zu Tinnitus oder Hörsturz geführt haben

Sauerstofftherapie bei Erkrankungen des Stoffwechsels und der Verdauung

  • Lebererkrankungen und Fettleber
  • Metabolisches Syndrom
  • Diabetes
  • Entzündliche Darmerkrankungen (z. B. Colitis ulcerosa)

Sauerstofftherapie bei Schmerzen sowie Erkrankungen der Nerven & Gelenke

  • Arthrose, Arthritis
  • Rheuma
  • Schmerzen aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule
  • Nervenschmerzen (Neuralgien)
  • Polyneuropathien

Oxyvenierung am Bodensee

bei Karin Maria Schürger

Neben chronischen Entzündungen und arteriellen Durchblutungsstörungen kann die intravenöse Sauerstoffbehandlung auch bei chronischer Erschöpfung eingesetzt werden.

In vielen Fällen bieten sich auch Kombinationsbehandlungen mit anderen Methoden aus meiner Heilpraktiker-Praxis in Langenargen an. Kontaktieren Sie mich gerne, um einen Termin zur Beratung oder Behandlung zu vereinbaren!

Sie sind Interessiert an einer Behandlung?

Menü